Kategorien
Allgemein

Last Minute Tipps für Silvester

LAST-MINUTE-TIPPS FÜR SILVESTER

Silvester ist oft nicht nur für uns Menschen eine hektische stressige Zeit, auch für unsere Hunde ist diese Zeit häufig mit Angst und Stress verbunden. Folgend einige Tipps die Helfen können, dem Hund diese Zeit erträglich zu machen.
 Beschäftigung:
Beschäftigung nach drinnen verlagern. Suchspiele und Intelligenzspiele sowie Tricks machen geistig müde und entspannter. Daher am Tag verteilt den Hund mit kleinen Suchspielen, Schnüffelteppich, Intelligenzspielen, (viele im Handel zu kaufen), Kong oder kleinen Tricks ablenken. Auch Kaustangen oder ein gefüllter Kong, machen müde und lenken ab.
 Sicheren Platz schaffen:
Viele Hunde verkriechen sich wenn sie Angst haben. Hunde die Boxen gewöhnt sind und diese als Rückzugsort verbinden, verkriechen sich gerne dort hin. Somit kann man in den Silvestertagen die Box aufstellen und mit einer dicken Decke abdecken um darin Geräusche zu minimieren. Manche Hunde gehen gerne in den Keller oder ins Badezimmer. Die Vermutung ist, dass im Keller oder in Räumen mit Fliesenboden die Erdung anders ist und sie sich dort sicherer fühlen.
Daher würde ich, auch wenn sonst vielleicht nicht erlaubt, in diesen Tagen die Türen zu diesen Räumen offen lassen, falls der Hund die Räume aufsuchen möchte. Gerne kann man sich zum Hund dazu setzen, ruhige Musik laufen lassen und mit dem Hund in diesem Raum Zeit verbringen.
 Nicht alleine lassen:
Egal ob der Hund schon Angst hat oder nicht, ob er zum Menschen kommt oder nicht, bitte den Hund keinesfalls alleine lassen. Selbst die reine Anwesenheit seiner Bezugsperson ist für den Hund eine Stütze. Wenn der Hund gerne zum Menschen kommt und Kontakt sucht, diesen unbedingt zulassen.

Angst kann man durch positive Dinge (ihn Kraulen, kuscheln usw.) NICHT verstärken. Vorausgesetzt der Hund mag in einer Angstsituation Kontakt, kraulen und kuscheln.
 Außenreize minimieren:
Rollläden herunter geben, Fenster schließen, Radio oder Fernseher aufdrehen
(Achtung, manche Hunde reagieren auch auf Feuerwerk im Radio/TV). Eventuell Waschmaschine oder Geschirrspüler aufdrehen, das kennt der Hund und die Geräusche überdecken auch ein wenig die Außengeräusche.
 Knallen ist toll:
Wenn der Hund noch nicht komplett in Angstverhalten gerutscht ist, wäre es eine Möglichkeit dem Hund das knallen positiv zu verknüpfen.
Dazu seine Lieblingsleckerlies richten und immer wenn es knallt gibt es einen Keksregen oder ein verstecktes Leckerli oder einfach eine Handvoll zu fressen. Sollte der Hund nichts mehr nehmen wollen, zwingen Sie ihn zu nichts, wenn der Stresspegel zu hoch ist, nehmen Hunde kein Futter mehr.
 Sichern:
Jedes Jahr ist das ein Thema und jedes Jahr entlaufen Hunde und sterben. Bitte den Hund sichern, entweder durch Halsband und Brutgeschirr UND an BEIDEM Anhängen oder ein Sicherheitsgeschirr, mit einem zusätzlichem Riemen, siehe Foto. Im Handel gibt es das auch noch kurzfristig zu kaufen. Kein Freilauf in den Tagen davor und danach, jeder noch so coole Hund kann sich erschrecken.

Nur kurz raus zum Lösen und auch im Garten mit Leine sichern!
 Notfalls-Plan:
Es gibt auch Empfehlungen, die im Notfall Sinn machen können.
Ein Beispiel wäre, das ist allerdings mit etwas Planung davor verbunden, am Flughafen ein Hotelzimmer zu mieten. Da dort schießen verboten ist, ist es in puncto Feuerwerkslärm dort sehr ruhig.
Manche Besitzer packen ihren Hund ins Auto und fahren in der lautesten Zeit um Mitternacht mit dem Auto auf die Autobahn. Dort ist knallen ebenfalls nicht erlaubt. Natürlich nur sinnvoll, wenn der Hund Autofahren auch kennt und mag. Am besten wäre eine Box im Auto, die abgedeckt wird, da die visuellen Reize, Feuerwerk am Himmel, trotzdem sichtbar sein kann.
 Tierarzt:
Wenn der Hund mit Silvester ein massives Problem hat, wäre es sinnvoll, mit dem Tierarzt über ein geeignetes Medikament zu sprechen. Denn auch wenn viele Menschen damit ein Problem haben, den Hund in einer massiven Angst zu belassen ist keine Lebensqualität, auch wenn es sich nur um einen Tag handelt. Als Besitzer sollte man alles ermöglichen, um seinen Hund bestmöglich durch den Jahreswechsel zu bringen und das so entspannt wie möglich.

Eine Liste mit zu Hilfsmitteln, deren Vor-und Nachteile sowie über die Funktion können Sie sich hier herunterladen:

Zum Download auf das Bild klicken

Für Fragen und/oder ein Training für den kommenden Silvester können Sie mich jederzeit gerne ➪ kontaktieren!

© 2020 Hundetraining Partnerschaft - Martina Patka - Impressum - Datenschutzerklärung -Web-Design by AMEKOM

Kategorien
Allgemein

Gegen Langeweile: Doggyroller und Doggypumper

GEGEN LANGEWEILE:

Doggyroller und Doggypumper

➪ Neu und bei mir erhältlich!

Was ist ein Doggyroller?

Der Doggyroller ist ein Belohnungsspender, so individuell wie deine Fellnase.

Befüllbar nach den Wünschen deines Hundes ist er perfekt für Tierarztbesuche, Training oder Hundeschule. Neben dem Belohnungseffekt durch das Schlecken der leckeren Füllung, ist es wissenschaftlich bestätigt, dass Schlecken den Hund auch beruhigt. Somit zwei tolle Eigenschaften in einem stylischen Doggyroller verpackt. 

Doggyroller

Einfach befüllbar und einfache Reinigung im Geschirrspüler sowie eine kostengünstige Alternative zu Leckerlies, denn mit einer Füllung kommt man länger aus.

Was ist ein Doggypumper?

Die perfekte Ergänzung zum Doggyroller. Genauso individuell befüllbar und easy zum Reiningen unterscheidet er sich, indem eine festere Füllung verwendet werden kann. Beispielsweise Dosenfutter oder auch selbst gemixte Variationen. 

Doggypumper

Ihre Vorteile:
  • Keine klebrigen fettigen Hände
  • Individuell befüllbar
  • Schlecken beruhigt den Hund (wissenschaftlich belegt)
  • Perfekt für´s Training
  • Bestens für Allergiker
  • Nicht nur praktisch, sondern auch stylisch
  • Wiederbefüllbar und somit nachhaltig

Wollen Sie es gleich ausprobieren?

Schreiben Sie mich gerne an für Infos oder für eine Abholung bei mir: patka@hundetraining-partnerschaft.at

© 2020 Hundetraining Partnerschaft - Martina Patka - Impressum - Datenschutzerklärung -Web-Design by AMEKOM

Kategorien
Allgemein

Mehr Abstand bitte – die gelbe Schleife

Mehr Abstand bitte – die Gelbe Schleife

In unserer Gesellschaft wächst die Zahl der Hunde. Ein von mir beobachteter Trend ist die Adoption von Hunden aus dem Ausland, die ein unbestimmtes Schicksal erlebt haben. Einige von ihnen haben durch ihr Vorleben viele Themen, die für sie den Alltag schwieriger machen.

Umso wichtiger ist ein respektvoller Umgang unter Hundehaltern, aber auch zwischen Hunde- und Nichthundehaltern.

Die gelbe Schleife kann viele Gründe haben, Bedeutung hat sie jedoch nur eine: 

Mehr Abstand bitte! 
Bitte keine fremden Menschen, keine fremden Hunde zu mir lassen.

Ich hoffe sehr, dass durch dieses Signal wieder ein wenig mehr auf einander geachtet wird. Viele Vorfälle oder unangenehme Situationen könnten damit vermieden werden.

Ich persönlich, schon alleine durch meine beiden Hunde, finde diese Aktion großartig und helfe daher gerne dabei mit, um sie weiter zu verbreiten.

Viele Medien, darunter der ORF, haben dieses Thema aufgegriffen.(Link zur ORF-Seite: https://wien.orf.at/stories/3033352/)

Auch die Tierschutz Ombudsstelle Wien informiert darüber und bietet bei Nachfrage Postkarten an, welche man „bestellen“ kann. (Link zur Seite der Tierschutz Ombudsstelle Wien: https://www.tieranwalt.at/de/gelbes-band.htm)

Das Futterhaus Angyalföldstraße unterstützt diese Aktion ebenfalls und verteilt die oben genannten Postkarten an Hundebesitzer und Interessierte. Gerne können die Postkarten auch dort abgeholt, verteilt und zum Beispiel in Hundezonen aufgehängt werden.

Wenn wir diese Information aktiv unter die Leute bringen, können wir gemeinsam etwas für ein besseres stressfreieres Miteinander tun! Also los!

© 2020 Hundetraining Partnerschaft - Martina Patka - Impressum - Datenschutzerklärung -Web-Design by AMEKOM